Medien und Kritik – Das Online Magazin

Videos zu „Augustin“

Posted in Video by Pangloss on 30. Juli 2011

(Wien, im Juni 2011) Die sozial engagierte Zeitung „Augustin“ wurde in Wien im Oktober 1995 gegründet. Seither erschienen 300 unterschiedliche Ausgaben. 2011 hat der Trägerverein „Sand und Zeit“ 14 Angestellte und nimmt im Monat 60.000 Euro durch den Straßenverkauf ein. Weitere 60.000 Euro verteilen sich auf die rund 400 Verkäufer. Auf „You Tube“ (Motto: „Broadcast Yourself“) gibt es einige Videos, die zum Anlass des 15-jährigen Jubiläums erstellt wurden. Einige Filme haben noch sehr wenige Zugriffszahlen, was man ändern sollte [sämtliche Zahlen in eckigen Klammern zum Status 30. Juli 2011]:

Film von Universität Wien / Institut für Publizistik [91 Zugriffe]

Film von Augustin TV / Teil 1 Interview mit Gründer Robert Sommer [224 Zugriffe]

Film von Augustin TV / Teil 2 Interview mit Verkäufern und Lesern [199 Zugriffe]

+++

Am 22. Dezember 2005 begann das „Augustin TV“ als weitere Schiene zum Zeitungsprojekt. Seither gab es 60 Sendungen, die im lokalen Wiener Kabel TV auf „okto“ ausgestrahlt wurden. Auch dieser You Tube-Beitrag hat noch zu wenige Aufrufe.

Kurzfilm zu 5 Jahre Augustin TV / Eigenproduktion Augustin TV [109 Zugriffe]

Film zu 15 Jahre Projekt Augustin / Eigenproduktion Augustin TV [304 Zugriffe]

Marcus J. Oswald (Ressort: Video)

Fred Vavrousek jugendlich in Pension

Posted in Medienalltag by Pangloss on 18. Juni 2011

Der mächtigste Kommunikator der Stadt Wien ging am 15. Juni 2011 in Pension: Professor Hofrat Fred Vavrousek, 61. Er schuf in den letzten 30 Jahren ein weitverzweigtes Medienreich im Namen diverser Bürgermeister, in dem die Sonne nie untergeht. Vavrousek behielt sich auf berlusconische Weise seine Jugend. Denn das einzige Foto, das die Stadt Wien von ihm hergibt und das seit Jahren in allen Broschüren zirkuliert, ist 15 (!) Jahre alt. (Foto: PID)

(Wien, im Juni 2011) 61 Jahre alt, Professor, Hofrat, zuletzt Bereichsleiter, also in allerhöchster Gehaltsstufe im Beamtenschema angekommen: Fred Vavrousek geht Mitte Juni in Pension. Der Gründer und jahrzehntelange Leiter des schlagkräftigsten Stadtmarketing- und Stadtpressekonzepts in ganz Österreich, kurz PID (Presseinformationsdienst der Stadt Wien), legt am 15. Juni 2011 alle Ämter zurück.

Integrierte Pressearbeit – PR by Em-Petting

Integriertes Stadtmarketing und integrative Stadtpressearbeit machen andere Städte auch. Innsbruck, Salzburg, Graz, Linz, Wels. Doch keine Stadt und kein Pressedienst hatte solche Möglichkeiten und hat solche Medienmacht entwickelt wie der PID. Ist die Stadt Wien ein Konzern mit 67.000 Verwaltungsbeamten, hält sich die Stadt Wien eine „Wien Holding“, die knapp drei Milliarden Euro Umsatz macht, beträgt das Wien Budget rund 12 Milliarden Euro pro Jahr, so bleibt unter dem Strich, dass der Leiter der Pressekommunikation der Stadt Wien mit seinem PID (Magistratsabteilung 53) durchschnittlich stets ein halbes Prozent vom Jahresbudget der Stadt bekam. Auf ungefähr 60 Millionen Euro schätzt man die Mittel, die der Presseinformationsdienst mit seinen 120 Mitarbeitern jährlich zum Einsatz bringen konnte. Dazu kommen langfristige Verträge mit dem Bohmann-Verlag (aktuell Achtjahresvertrag, seit 2008, 117 Mio Euro schwer) für die Inlandsfachkommunikation und eine Kooperation mit dem Compress Verlag (aktuell Zehnjahresvertrag, seit 2008, 146 Mio Euro) für die Auslandsfachkommunikation.

Fred Vavrousek erlebte viele Bürgermeister: Leopold Gratz, Helmut Zilk, Michael Häupl. Alle drei in Wien hochbeliebt und darum bemüht, Pressearbeit dafür einzusetzen, eigene Fehler gar nicht aufkommen zu lassen. Der zweite in dieser Reihe war selbst Medienmann und Einmannshow. Michael Häupl regiert seit 16 Jahren und unter ihm blühte der Abteilungsleiter der Magistratsabteilung 53 auf. Häupl lehrte, dass man mit Medien regiert. Unter dem aktuellen Landespatron und Bürgermeister geschahen mediale Kunstschüsse. Die Webseite www.wien.at hat pro Tag rund 1 Million Zugriffe. Erstellt wurde sie durch das Team des PID.

Fred Vavrousek diente bereits unter Bürgermeister Leopold Gratz, der von 1973-1984 Oberhaupt von Wien war, in der Rathauskorrespondenz und leitete ab 1983 den PID. (Foto: Cover Profil 6/1975, 5. Februar 1975)

Unter dem Medienfachmann und Bürgermeister Helmut Zilk, der von 1984 bis 1994 Oberhaupt war, lenkte Fred Vavrousek die Magistratsabteilung 53 und damit den gesamten Presseinformationsdienst. (Foto: 24 Stunden für Wien, Ausgabe 65/87, Archiv Oswald 1090)

Unter dem aktuellen Bürgermeister Michael Häupl, der von 1994 bis 2011 die Donaumetropole regiert, hatte Fred Vavrousek eine besonders lange Leine und viele Freiheiten, die er zu nutzen verstand. Er modernisierte die Stadtkommunikation zu einem zeitgemäßen Apparat und Konzern aus Verlagen, Werbe- und Eventagenturen, Webseiten, Aussendungsdiensten, Filmproduktionen und einem verschlungenen Netzwerk an Pressearbeitern, die nur eine Aufgabe haben: Dem Ersten Mann und seinem Team die Mauer zu machen. (Foto: Marcus J. Oswald, 1. Mai 2010)

Lebenslagen-Magazine

Doch es begann früher. Fred Vavrousek erfand in den letzten 16 Jahren eine Fülle von „Lebenslagen-Magazinen“. Sinn dieser Magazine die „Welt und Stadt“, „Leben und Freude“, „Kinder und Co“, „Katz und Hund“, „City und Life“, „Wohl und Befinden“, „Forschen und Entdecken“ heißen, jeweils vier Mal im Jahr erscheinen und auf wirklich jedem Amt aufliegen, ist es „die Bevölkerung in ihren jeweiligen Lebenslagen abzuholen“. Das ist ein gewagtes Konzept, das beinhart durchgezogen wird. So gibt es eben aus der Feder des PID diese Jugendmagazine, Kindermagazine, Tiermagazine, Seniorenmagazine, Migrantenmagazine, Gesundheitsmagazine, Wissenschaftsmagazine.

Daneben ist der PID mit saisonalen wien.at-Zeitschriften präsent, über die Wiener Linien mit dem VOR-Magazin bis hin zum ECHO-Verlag, der Häupls Reden als Buchform herausbringt, und der mit dem Bezirksblatt, dem Wohin-Magazin, dem Nightline-Magazin oder Wien Live auch eigene Zeitschriften verlegt. All diese Medien machen anderen Medien am freien Markt direkte Konkurrenz und treten mit noch mehr Hochglanz und noch mehr Seitenumfang auf. Deshalb nennt man den PID auch Medienwalze: Weil er über den ECHO-Verlag entweder Medien aufkauft und erneuert oder eigene Medien entwickelt, die ähnlich sind. Und dann gibt es einen alten PID-Grundsatz: Seid Ihr nicht für uns, inserieren wir. Dafür wird das Geld eingesetzt. Ein neues Inseraten-Transparenzgesetz ist derzeit im Parlament zur Begutachtung. Bisher ging man davon aus, dass der PID pro Jahr zwischen 15 und 20 Mio Euro alleine in die Beilagen der „Kronen Zeitung“ rund um stadtnahe Kommunikation (hauptsächlich Wohnbau) fließen lässt. Auch „Heute“ und „Österreich“ schneiden nicht schlecht ab.

Sein Satz: „Wien ist anders“

Daher war Fred Vavrousek ein beliebter Mann. Er war der Mann an der Wiener Medienorgel und der Mann mit dem Geld. Schon Frank Stronach sagte: „Wer das Geld hat, bestimmt die Regeln.“ Mag man noch so kritisch einer Partei gegenüber gestimmt sein. Wenn jemand mit 300.000 Euro kommt und eine Jahresserie zu Baumaßnahmen der Stadt Wien schalten will, gibt jede Zeitschrift auf. So entsteht eine große Duftwolke, die sagt: Die Stadt Wien funktioniert. Oder, um den Leitspruch von Fred Vavrousek zu sagen – der Satz als Werbespruch: „Wien ist anders.“

Vavrousek erfand nicht nur die Printmedienwelt in Wien neu. 2002 galt es ein Konzept in Auftrag zu geben, dass Wien einen Platz im Kabelfernsehen braucht. Eine Studie für einen „Offenen Kanal Wien“ wurde ausgeschrieben. Es dauerte dann noch drei Jahre bis zur Umsetzung. Seit Ende 2005 gibt es den Sendekanal: Er heißt heute OKTO. Gegründet als Verein mit Trägergesellschaft setzte die Stadt jedoch dann SPÖ-Vertrauensleute in das Leitungsgremium. Oder solche, die zwar mit Fernsehen nichts zu tun haben (Armin Thurnher vom „Falter“), von denen man aber sicher sein konnte, dass sie der Stadt Wien treu ergeben sind, da auch ihre Zeitungen gute Inseratenaufträge erhalten (der Falter bilanziert seit Jahren positiv.)

Innen- und Außenkommunikation, weltweit

Viele Projekte setzte Vavrousek von der Idee in die Realität um. Das „Wiener Rathaus-Klassik-Festival“ ist das Ballermann für Ö1-Hörer. Der „Wiener Silvesterpfad“ wurde von ihm entwickelt. Er gilt als größtes Innenstadtfest des Jahres. Die Medienfamilie „wien.at“ und die große Webseite waren seine Kernprojekte.

Im Frühjahr 2008 trat er vom PID zurück und wurde Bereichsleiter für Fernsehen. Der PID zieht auch seither die Fäden der „Mediensprecher der Stadträte“ sowie der „Leiter der Öffentlichkeitsarbeit der Magistratsabteilungen“. Dazu kommt die Koordination der Innenfachkommunikation mit dem Bohmann-Verlag, der zahlreiche Spezialmagazine zu Tourismus, Abfallwirtschaft, Forschungsstandort, Bauwirtschaft mit Wien-Bezug herstellt. Und die weit interessantere „außenpolitische Arbeit“ über den Compress-Verlag in Osteuropa von Warschau, Sofia, Bukarest bis Moskau, wo sich Wien auf Messen und Kulturwochen repräsentiert und unter anderem durch 20 Ballveranstaltungen in diesen Ländern zeigt. All das ist: Stadt- und Standortmarketing, Öffentlichkeitsarbeit, Public Relations und Lobbying wie man in Wien sagt – „vom Feinsten“.

Alte Schule

Von Feinsten waren noch einige Dinge: Sein Haarschnitt, seine Schuhe. Beides tadellos von alter Schule. Mit 32 Jahren wurde Fred Vavrousek 1983 Leiter des PID. Als er im Frühjahr 2008 mit 57 Jahren die operative Arbeit im PID zurücklegte und „Bereichsleiter“ wurde, war er bereits fünf Jahre Hofrat. Zum Professor wurde der Nicht-Akademiker ebenso bereits ernannt. Ein Schönheitsfehler bestand noch. Er war noch nicht in der letzten Gehaltsstufe. Daher schuf man für ihn vor zwei Jahren eine neue Tätigkeit: Er wurde „Bereichsleiter“ für regionale Fernsehentwicklung. Das traf zwei Fliegen mit einer Klappe. Das Projekt „Grätzel TV“ (Bezirksfernsehen) steckt in den Kinderschuhen. Der ECHO-Verlag soll das seit Jahren voranbringen, doch viel gelingt nicht. Man wollte schon vor Jahren die Webseite wien.at multimedialer, audiovisueller und konvergenter machen. Fred Vavrousek wurde 2009 zum „Bereichsleiter“ für Regionalfernsehentwicklung, ein Posten als Frühstücksdirektor, der für ihn geschaffen wurde. Der Meister der integrativen Stadtkommunikation war endgültig in der letzten Gehaltsstufe (9) angekommen. Der würdevolle Abschied stand bevor.

Am 15. Juni 2011 machte er Ernst und verabschiedete sich in die Pension. Jugendlich wirkt er am Foto, das die Stadt Wien zum Abschluss ausgesandt hat. Man kennt das von der „Kronen Zeitung“, die ein Foto ihres Leibstandartisten Richard Nimmerrichter aka „Staberl“ nur alle 15 Jahre ausgetauscht hat, um keine Irritationen bei den Lesern aufkommen zu lassen und dem Alter schelmisch einen Streich zu spielen.

Der PID spielte den Medien einen letzten Streich: Das Fred Vavrousek-Foto ist 15 Jahre alt. So will und soll man den mächtigsten Öffentlichkeitsarbeiter, der Wien in den letzten dreißig Jahren medial prägte, in Erinnerung behalten.

Marcus J. Oswald (Ressort: Medienalltag)

Julian Assange – Wikileaks – Link-Chronicle

Posted in Wikileaks by Pangloss on 3. Dezember 2010

Wikileaks, ein Medium der Jetztzeit. (Foto: Wikileaks)

(Wien, ab 3. Dezember 2010) Die Zusammenfassung zum Selberlesen. Link-Chronicle (auch als komplette Excel-Liste zum Download – hier [noch in Vorbereitung], Status 2011/01/21 – 553 Links):

Assange in Bedrängnis – der König ist tot, lang lebe der König! Neue Leaker im Anmarsch! (3 Links)

http://www.indoleaks.org/ (Leakingportal aus Indonesien) [Die Schlitzohren hauen vor allem alte Top-Secret-Dokumente (Gesprächsprotokolle aus dem Nationalarchiv) hinaus, die 2010 eher irrelevant sind. Bei Indoleaks muss man mit dem Downloaden trotzdem flott sein, denn viele Dokumente haben „Downloadschwächen“ („Forbidden“-Hinweise). Derzeit am Portal nur Dokumente zu bereits verstorbenen Politikern: Etwa Nixon, Ford und Suharto. Im Moment nur etwas für Nostalgiker, historisch Versierte und Südostasieninteressierte.)
http://openleaks.org/ (Portal der Wikileaks-Aussteiger)
https://www.derwesten-recherche.org/ (Anonyme Hochladeplattform der WAZ)

Alter, guter Leaker: (1 Link)

http://cryptome.org/ (stabil on air, mit kurzer Unterbrechung 2007)

Süddeutsche Zeitung (82 Links)

http://www.sueddeutsche.de/medien/wikileaks-botschaftsdepeschen-hinter-dem-ruecken-assanges-1.1049114
http://www.sueddeutsche.de/geld/schweiz-geldstrafe-fuer-ex-banker-elmer-1.1048594
http://www.sueddeutsche.de/geld/banken-rudolf-elmer-der-oeffentliche-dieb-1.1047461
http://www.sueddeutsche.de/politik/wikileaks-julian-assange-vor-gericht-ein-ort-der-aengste-schuert-1.1044918
http://www.sueddeutsche.de/geld/wikileaks-veroeffentlichungen-die-angst-der-wall-street-1.1042838
http://www.sueddeutsche.de/politik/wikileaks-geheimer-spionagesatellit-scharfes-auge-aus-dem-all-1.1042337
http://www.sueddeutsche.de/digital/wikileaks-kontroverse-angriff-auf-die-angreifer-1.1041324
http://www.sueddeutsche.de/politik/wikileaks-schweden-und-das-image-nachlass-eines-australischen-gastes-1.1040211
http://www.sueddeutsche.de/politik/eine-million-fuer-assange-autobiographie-es-lohnt-sich-doch-ein-nerd-zu-sein-1.1040141
http://www.sueddeutsche.de/politik/politik-kompakt-russland-ratifiziert-start-erst-1.1040062
http://www.sueddeutsche.de/politik/wikileaks-und-weihnachten-geheimnis-und-mysterium-1.1040011
http://www.sueddeutsche.de/kultur/assange-und-die-nerds-die-einsamen-sonderbegabten-1.1039530
http://sz-magazin.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/35178 (Thema: Einvernehmlich)
http://www.sueddeutsche.de/politik/sz-besuch-bei-julian-assange-wikileaks-hat-reserven-1.1039133
http://www.sueddeutsche.de/medien/falsche-wikileaks-depesche-um-michael-moore-film-informationspanne-in-den-zeitungen-1.1039020
http://www.sueddeutsche.de/politik/wikileaks-gruender-assange-von-der-polizei-hereingelegt-1.1038953
http://www.sueddeutsche.de/digital/enthuellungsplattform-vs-itunes-apple-verbannt-wikileaks-app-1.1038725
http://www.sueddeutsche.de/digital/bank-of-amerika-kein-geld-fuer-wikileaks-1.1037954
http://www.sueddeutsche.de/politik/vaughan-smith-hilfe-fuer-julian-assange-der-scharfschuetze-und-die-meinungsfreiheit-1.1037735
http://www.sueddeutsche.de/politik/wikileaks-julian-assange-beklemmende-freiheit-1.1037545
http://www.sueddeutsche.de/politik/usa-vs-assange-konstruktion-einer-straftat-1.1037269
http://www.sueddeutsche.de/politik/wikileaks-assange-kommt-gegen-kaution-frei-1.1037074
http://www.sueddeutsche.de/politik/usa-pruefen-anklage-gegen-wikileaks-gruender-die-manning-connection-assange-der-verschwoerer-1.1036914
http://www.sueddeutsche.de/digital/wikileaks-kontroverse-schwedens-justiz-unter-digitalem-beschuss-1.1036455
http://www.sueddeutsche.de/politik/usa-und-wikileaks-air-force-zensiert-medien-webseiten-1.1036383
http://www.sueddeutsche.de/politik/london-wikileaks-julian-assange-kommt-gegen-kaution-frei-1.1036262
http://www.sueddeutsche.de/politik/london-wikileaks-euro-kaution-fuer-julian-assange-1.1036247
http://www.sueddeutsche.de/digital/gawker-hunderttausende-nutzerdaten-geklaut-us-klatschblog-im-hacker-kreuzfeuer-1.1035613
http://www.sueddeutsche.de/digital/wikileaks-und-der-cyberkrieg-feuer-feuer-feuer-1.1035846
http://www.sueddeutsche.de/digital/online-versandhaendler-amazons-europa-seiten-gehen-in-die-knie-1.1035494
http://www.sueddeutsche.de/digital/neues-portal-von-ex-wikileaks-mitarbeitern-so-funktioniert-openleaks-1.1035441
http://www.sueddeutsche.de/muenchen/ebersberg/politik/mirror-geplant-ebersberger-piraten-helfen-wikileaks-1.1035296
http://www.sueddeutsche.de/digital/wikileaks-anhaenger-ein-rueckzug-und-neue-verbuendete-1.1035221
http://www.sueddeutsche.de/medien/enthuellungen-und-ethik-wikileaks-und-die-systemfrage-1.1034936
http://www.sueddeutsche.de/digital/wikileaks-anhaenger-legen-webseiten-lahm-anonymous-zieht-in-den-krieg-1.1034879
http://www.sueddeutsche.de/politik/wikileaks-gruender-in-haft-assange-bald-wieder-online-1.1034699
http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/wikileaks-nigeria-pfizers-schmutzige-tricks-1.1034677
http://www.sueddeutsche.de/digital/wikileaks-attacken-gegen-kreditinstitute-jaehriger-hacker-verhaftet-1.1034520
http://www.sueddeutsche.de/digital/wikileaks-kontroverse-angriffe-auf-bezahldienste-abruestung-im-cyberkrieg-1.1034401
http://www.sueddeutsche.de/politik/wikileaks-shell-in-nigeria-sie-wissen-alles-1.1034143
http://www.sueddeutsche.de/digital/streit-um-wikileaks-paypal-gibt-spenden-frei-1.1034135
http://www.sueddeutsche.de/politik/vergewaltigungsvorwuerfe-gegen-julian-assange-das-recht-auf-ein-spaetes-nein-1.1033847
http://www.sueddeutsche.de/politik/wikileaks-festnahme-von-julian-assange-spion-journalist-high-tech-terrorist-1.1033818
http://www.sueddeutsche.de/politik/wikileaks-gruender-in-haft-reaktionen-der-erste-weltkrieg-der-informationen-1.1033664
http://www.sueddeutsche.de/politik/kreditkartenfirmen-lieber-ku-klux-klan-als-wikileaks-1.1033641
http://www.sueddeutsche.de/politik/wikileaks-gruender-in-haft-reaktionen-der-erste-weltkrieg-der-informationen-1.1033664
http://www.sueddeutsche.de/politik/wikileaks-julian-assange-das-leck-liegt-in-den-usa-1.1033438
http://www.sueddeutsche.de/politik/wikileaks-enthuellungen-inszenierung-der-politischen-fratze-1.1033368
http://www.sueddeutsche.de/digital/enthuellungsplattform-gruender-in-haft-wikileaks-nach-assange-1.1033366
http://www.sueddeutsche.de/politik/julian-assange-vergewaltigungs-vorwuerfe-das-nachspiel-einer-bettgeschichte-1.1033335
http://www.sueddeutsche.de/politik/wikileaks-julian-assange-verhaftet-sein-groesster-feind-1.1033329
http://www.sueddeutsche.de/politik/wikileaks-gruender-verhaftet-assanges-letzte-botschaft-als-freier-mann-1.1033179
http://www.sueddeutsche.de/bayern/wikileaks-die-csu-sucht-ihre-maulwuerfe-1.1033122
http://www.sueddeutsche.de/politik/wikileaks-gruender-britische-polizei-verhaftet-julian-assange-1.1033093
http://www.sueddeutsche.de/politik/haftbefehl-wegen-vergewaltigungs-vorwuerfen-wikileaks-gruender-assange-will-angeblich-polizei-treffen-1.1032868
http://www.sueddeutsche.de/politik/wikileaks-zum-terrorismus-washingtons-liste-der-furcht-1.1032797
http://www.sueddeutsche.de/kultur/netz-depeschen-im-freien-fluss-1.1032429
http://www.sueddeutsche.de/politik/wikileaks-enthuellungen-was-wirklich-wichtig-ist-1.1030628
http://www.sueddeutsche.de/politik/attacken-auf-google-hacker-angriff-aus-dem-politbuero-1.1032408
http://www.sueddeutsche.de/digital/enthuellungsplattform-wikileaks-neues-loch-in-frankreich-1.1032216
http://www.sueddeutsche.de/politik/publikationen-im-internet-totale-oeffentlichkeit-1.1031987
http://www.sueddeutsche.de/politik/wikileaks-enthuellungen-zu-google-hacking-washington-vermutet-peking-hinter-cyber-attacke-1.1032209
http://www.sueddeutsche.de/digital/bezahldienst-paypal-schmeisst-plattform-raus-noch-mehr-aerger-fuer-wikileaks-1.1032064
http://jetzt.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/515596 (Word Rap zu Julian Assange)
http://www.sueddeutsche.de/digital/julian-assange-chattet-beim-guardian-todesangst-und-ufo-akten-1.1031866
http://www.sueddeutsche.de/politik/wikileaks-gruender-julian-assange-die-welt-jagt-ein-phantom-1.1030679
http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/serverkapazitaeten-fuer-wikileaks-das-amazon-prinzip-1.1031176
http://www.sueddeutsche.de/digital/adresse-nach-hackerangriffen-gesperrt-cyberkrieg-um-wikileaks-1.1031740
http://www.sueddeutsche.de/politik/aussenministerium-der-usa-hillary-ministerin-fuer-wikileaks-1.1031584
http://www.sueddeutsche.de/digital/wikileaks-gruender-julian-assange-der-gegenverschwoerer-1.1031477
http://www.sueddeutsche.de/politik/wikileaks-depeschen-enthuellt-der-spiegel-spricht-schraeges-englisch-1.1030534
http://www.sueddeutsche.de/kultur/wikileaks-und-die-sprache-der-diplomaten-so-nicht-aber-wie-dann-1.1030437
http://www.sueddeutsche.de/politik/wikileaks-kuendigt-neue-enthuellungen-an-die-naechste-attacke-1.1029950
http://www.sueddeutsche.de/politik/wikileaks-us-aussenpolitik-wer-obama-hilft-der-darf-ihn-treffen-1.1029543
http://www.sueddeutsche.de/medien/wikileaks-die-diplomaten-affaere-ein-verrat-schockiert-die-usa-1.1029432
http://www.sueddeutsche.de/app/flash/zeitleiste/?appID=bavo (WL-Timeline)
http://www.sueddeutsche.de/politik/wikileaks-enthuellungen-im-netz-unberechenbar-und-mit-begrenztem-horizont-1.1029368
http://www.sueddeutsche.de/politik/wikileaks-die-quelle-bradley-manning-der-verratene-verraeter-1.1029027
http://www.sueddeutsche.de/politik/wikileaks-reaktionen-gut-gelacht-1.1029562
http://www.sueddeutsche.de/politik/wikileaks-diplomatie-gefaehrliches-geschwaetz-1.1029465
http://www.sueddeutsche.de/digital/politische-transparenz-durch-das-internet-die-netzkaempfer-fuer-offenheit-1.1020020
http://sz-magazin.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/34931
http://www.sueddeutsche.de/digital/enthuellungsportal-wikileakikileaks-wie-nordkorea-1.994539

Die Zeit (70 Links)

http://www.zeit.de/wirtschaft/2011-01/elmer-bankdaten-wikileaks-festnahme-2
http://www.zeit.de/politik/ausland/2011-01/wikileaks-usa-depeschen-schaden
http://www.zeit.de/kultur/literatur/2011-01/wikileaks-archive-demokratie
http://www.zeit.de/wirtschaft/2011-01/wikileaks-schweiz-bankgeheimnis-2
http://www.zeit.de/wirtschaft/2011-01/wikileaks-bank-schweiz
http://www.zeit.de/wirtschaft/unternehmen/2011-01/bank-of-america-wikileaks
http://www.zeit.de/2011/03/Assange-Anwalt
http://www.zeit.de/politik/ausland/2011-01/usa-wikileaks-twitter
http://www.zeit.de/politik/ausland/2011-01/wikileaks-warnung-informanten
http://www.zeit.de/politik/2011-01/deutschland-usa-spionage-satellit
http://www.zeit.de/2011/01/Sexualstrafrecht-Schweden
http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2010-12/assange-autobiographie-millionenvertrag
http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2010-12/assange-aktionen-wikileaks
http://www.zeit.de/digital/internet/2010-12/wikileaks-aftenposten-depeschen
http://www.zeit.de/politik/ausland/2010-12/wikileaks-syrien-atomreaktor
http://blog.zeit.de/ladurnerulrich/2010/12/23/ein-lob-der-anarchie/
http://www.zeit.de/2010/51/Wikileaks-Depeschen
http://www.zeit.de/karriere/beruf/2010-12/betriebsgeheimnis-risiko-mitarbeiter
http://www.zeit.de/2010/51/P-Zeitgeist
http://blog.zeit.de/open-data/2010/12/17/eurostats-hackday-jonathan-gray/
http://www.zeit.de/digital/internet/2010-12/bayernlb-leak
http://www.zeit.de/politik/ausland/2010-12/indien-kaschmir-wikileaks
http://www.zeit.de/digital/internet/2010-12/wikileaks-internet-freiheit
http://www.zeit.de/2010/51/Wikileaks-London
http://www.zeit.de/2010/51/Gesellschaftskritik-Julian-Assange
http://www.zeit.de/digital/internet/2010-12/gaycken-hack-wikileaks
http://www.zeit.de/politik/deutschland/2010-12/wikileaks-openleaks-transparenz-deutschland
http://www.zeit.de/digital/internet/2010-12/wikileaks-ddos-internet
http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2010-12/assange-kaution-haft-wikileaks
http://www.zeit.de/digital/internet/2010-12/wikileaks-assange-frontline
http://www.zeit.de/politik/ausland/2010-12/wikileaks-assange-usa-australien
http://www.zeit.de/digital/internet/2010-12/wikileaks-kontrolle-transparenz
http://www.zeit.de/digital/internet/2010-12/amazon-wikileaks-angriff
http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2010-12/vatikan-irlan-wikileaks
http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2010-12/transparenz-kommentar (Kommentar)
http://www.zeit.de/2010/50/WikiLeaks-Internetpartisanen
http://www.zeit.de/digital/internet/2010-12/wikileaks-hoeren-cloud
http://www.zeit.de/politik/ausland/2010-12/wikileaks-mastercard-netzattacken
http://blog.zeit.de/open-data/2010/12/09/p2p-internet-infowar/
http://www.zeit.de/2010/50/USA-State-Department-WikiLeaks
http://www.zeit.de/2010/50/WikiLeaks-Interview
http://www.zeit.de/politik/deutschland/2010-12/wikileaks-el-masri
http://www.zeit.de/politik/deutschland/2010-12/wikileaks-fdp-metzner-informant
http://www.zeit.de/politik/deutschland/2010-12/assange-wikileaks-informationsfreiheit
http://www.zeit.de/politik/ausland/2010-12/wikileaks-assange-schweden
http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2010-12/asasange-festnahme-grossbritannien
http://www.zeit.de/politik/ausland/2010-12/assange-london-frontlineclub
http://www.zeit.de/politik/ausland/2010-12/wikileaks-assange-chat-guardian
http://www.zeit.de/politik/ausland/2010-12/afghanistan-korruption-wikileaks
http://www.zeit.de/politik/ausland/2010-12/venezuela-allianz-kuba
http://www.zeit.de/politik/deutschland/2010-12/fdp-metzner-wikileaks
http://www.zeit.de/politik/deutschland/2010-12/wikileaks-informant-bueroleiter-westerwelle
http://www.zeit.de/politik/deutschland/2010-12/niebel-wikileaks-spiegel
http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2010-12/wikileaks-domain-schweiz
http://www.zeit.de/digital/internet/2010-12/wikileaks-amazon-assange-2
http://video.zeit.de/video/694893189001 (Video)
http://video.zeit.de/video/695245091001 (Video)
http://www.zeit.de/politik/ausland/2010-12/usa-sicht-russland
http://www.zeit.de/politik/ausland/2010-11/wikileaks-usa-depeschen-diplomatie
http://www.zeit.de/politik/ausland/2010-12/wikileaks-iran-usa
http://www.zeit.de/politik/ausland/2010-11/wikileaks-usa-suche-wahrheit
http://www.zeit.de/digital/internet/2010-11/wikileaks-bank-assange-2
http://www.zeit.de/politik/ausland/2010-11/wikileaks-iran-nahost
http://www.zeit.de/politik/ausland/2010-11/china-nordkorea-aggression-wikileaks
http://www.zeit.de/politik/2010-11/dokumente-des-zorns
http://blog.zeit.de/open-data/2010/11/29/wikileaks-embassyfiles-transparenz/
http://www.zeit.de/2010/41/Wikileaks
http://www.zeit.de/digital/internet/2010-10/wikileaks-pentagon-irak-krieg
http://www.zeit.de/politik/ausland/2010-07/afghanistan-Wikileaks-dokumente
http://www.zeit.de/digital/internet/2010-05/julian-assange-pass-wikileaks

Der Spiegel (70 Links)

http://www.spiegel.de/kultur/tv/0,1518,740563,00.html (Film-Doku über Wikileaks)
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,737814,00.html (USA will Gen-Mais)
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,737695,00.html (Simbabwe und Tunesien)
http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,737635,00.html (Gazprom)
http://www.spiegel.de/wissenschaft/technik/0,1518,737553,00.html (Lauschen ist schön)
http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/0,1518,736711,00.html (Von Hackerehre)
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,736605,00.html (DEA als CIA)
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,736571,00.html (Buchschreiber Assange)
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,736492,00.html (Interview mit SPIEGEL)
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,736300,00.html (Rechte US-Kreise)
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,736268,00.html (Haftsituation Manning)
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,736258,00.html (Aftenposten mischt mit)
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,735890,00.html (Application weg)
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,735533,00.html (Sex-Anklage)
http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/0,1518,735485,00.html (Bank of America sperrt Überweisung)
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,735347,00.html (USA versuchen Deal mit Belastungszeugen)
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,735347,00.html (Weltmacht sieht sich von Verschwörern umgeben)
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,735050,00.html (US-Interessen in Rom)
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,735044,00.html (Assange frei)
http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,734952,00.html (Solidaritätsappell)
http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/0,1518,734921,00.html (Virtuelle Grenzbalken)
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,734909,00.html (Ex-Botschafter im Interview)
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,734716,00.html (Der US-Cordon Sanitaire)
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,734699,00.html (200.000 Pfund Kaution)
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,734635,00.html (Assange noch in Haft)
http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/0,1518,734486,00.html (Finanzfirmen und US-Außenamt)
http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/0,1518,734326,00.html (Politiken mirrort bei Amazon)
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-75638333.html (WAU Holland Stiftung boomt)
http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/0,1518,734238,00.html (Amazon Europa lahmt)
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,734178,00.html (Whistleblowing als Kraft)
http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/0,1518,734142,00.html (Strategiewechsel)
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,734055,00.html (Vatikan und USA)
http://www.spiegel.de/flash/flash-24940.html#tab=1 (Die Depeschen von A-Z – Eine interaktive Übersicht von 50 SPIEGEL-Mitarbeitern aus Archiv und Redaktion)
http://www.spiegel.de/unispiegel/jobundberuf/0,1518,733857,00.html (Wikileaks nicht lesen)
http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/0,1518,733972,00.html (Hacken in Holland)
http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/0,1518,733936,00.html (USB-Stick-Verbot für US-Militär)
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,733926,00.html (Gefängnisalltag Assange)
http://www.spiegel.de/spiegel/spiegelspecial/index-2010-1.html (Sonderheft Wikileaks erschienen)
http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/0,1518,733875,00.html (16-Jähriger verhaftet)
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,733854,00.html (Nigeria und das Öl)
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,733806,00.html (Depeschen auf Amazon zum Kauf)
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,733703,00.html (Umblasen von Webseiten)
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,728613,00.html (US-Spott über Europa)
http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,733599,00.html (Visa und Mastercard in Russland)
http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/0,1518,733532,00.html (Meinungsfeigheit)
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,728609,00.html (China und Afrika)
http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/0,1518,733661,00.html (DataCell will VisaCard klagen)
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,733649,00.html (Der Fall Faina)
http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/0,1518,733617,00.html (Kontroverse Twitter und Wikileaks)
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,733520,00.html (Operation Payback)
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,733456,00.html (Joe Liebermann)
http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/0,1518,733370,00.html (Wikileaks ist nicht zu stoppen – Analyse)
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,733380,00.html (Anhänger feiern ihr Idol)
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,733358,00.html (Eine Künstlerin und eine Pressesprecherin fühlen sich vergewaltigt)
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,733297,00.html (Freude bei den USA)
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,733200,00.html (Anhaltung durch Polizei)
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,733166,00.html (Polizeitreffen geplant)
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,733039,00.html (Depeschen über Russland folgen demnächst)
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,733206,00.html (Mastercard)
http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/0,1518,732973,00.html (Massenspiegelung)
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,732956,00.html (Weltklimarat – Wissenschaft ist nicht frei)
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,732945,00.html (Ermittlungen gegen Assange in Australien)
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,731743,00.html (Österreichs Politik)
http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/0,1518,732856,00.html (PayPal)
http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/0,1518,732804,00.html (*.ch nicht genehmigt)
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,733200,00.html (Kampf für Wikileaks)
http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/0,1518,732611,00.html (everydns.net entzieht Webadresse)
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,732360,00.html (neuer Datenbeauftrager in USA)
http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/0,1518,732009,00.html (NSA und CSS)
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,731648,00.html (erste Einschätzungen von Diplomaten)
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,731779,00.html (erste Einschätzungen zu Politikern)
http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,708300,00.html (Idee WikiLeaks)
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-72370243.html (Der Enthüller)

Anna Ardin (li) gilt als Radikalfeministin, die einen Blog betrieb, in dem sie in sieben Teilen Anleitung (!) gab, wie man sich an Männern rächen kann. Sie war Pressedame beim Vortrag und suchte gezielt den Kontakt zu Assange. Sofia W. gilt als Groupie und reiste Julian Assange nach. Mit beiden kam es zu einvernehmlichem Sex. Die Frage ist die Kondomfrage. Fakt ist: Beide stellten ihm offenbar eine Falle.

Die Welt (67 Links)

Musikerin M.I.A. parodiert Julian Assange (1, 2, 3)
US-Diplomatie drängte Staaten zu Boeing-Deals
Bank of Amercia muss bluten
Die neuen Hacker
Die tiefe ideologische Desorientierung der Hacker
Deutschland soll Hightech-Spionage-Satelliten planen
US-Bank fürchtet Bloßstellung durch Wikileaks
Hacker-Elite knackt Handys binnen Sekunden
Das Verhängnis der Dinge: Wenn Sammelwut zur Krankheit wird
Bürgerrechtler-2.0
Lachhafte Lücken
Sack Reis
Assange droht Feinden mit Total-Veröffentlichung
Es leckt
Assange rechnet bei Auslieferung mit Mordanschlag (Jack Ruby-Stil)
Die Diplomatendepeschen im Original
Altkanzler Schmidt nimmt Julian Assange in Schutz
Julian Assange wirft Schwedinnen Überreaktion vor
Fall Assange löst in Schweden eine Sex-Debatte aus
Auch bei Iron Mountain besteht ein Restrisiko
Ströbele geißelt „Verfolgungshysterie gegen Assange“
Zeitung legt Sex-Vorwürfe gegen Assange offen
Bank of America sperrt Wikileaks-Überweisungen
Julian Assange spürt den heißen Atem der USA
Assange wappnet sich für „Enthauptungsattacke“
Assange beklagt geheime Ermittlungen (Video)
Wikileaks-Informant Manning verzweifelt in Einzelhaft
Herrenreiter-Mythos des frei schwebenden Genies
Wikileaks-Chef Assange wieder frei (Video)
Julian Assange ist für 236.000 Euro auf freiem Fuss
Assange darf nun doch das Gefängnis verlassen
US-Luftwaffe sperrt wegen Wikileaks „Spiegel“-Zugang
Assange droht jetzt die Auslieferung nach Schweden
Assange muss elektronische Fußfessel tragen
Assange-Anwalt hat Hoffnung
Assange könnte Donnerstag freikommen (Video)
Gericht widerruft Freilassung Assanges (Video)
Wikileaks-Gründer Assange kommt auf Kaution frei
Julian Assange und seine peinliche Spur im Internet
Offenheit ist das Ideal der modernen Diplomatie
Wikileaks-Klone wagen sich aus der Deckung
Kaputte Hardware war Ursache für Amazon-Ausfall
Amazon-Webseite fällt kurzzeitig in halb Europa aus
Vernetzungsfreiheit ist die neue Meinungsfreiheit
Weiterer Hacker in den Niederlanden verhaftet
Wikileaks-Unterstützer stoppen Internetangriffe
So legen Wikileaks-Anhänger die Webseiten lahm
Vatikan verweigerte Mitarbeit an Missbrauchsbericht
US-Vertreter sagen Staatspleite Kubas voraus
Australier demonstrieren für Wikileaks-Chef (Video)
Wikileaks wird das Facebook der Denunzianten
Julian Assange hofft auf Internetzugang im Gefängnis
Wikileaks-Unterstützer drohen mit Cyber-Krieg (Video)
Assange-Festnahme erfreut US-Minister Gates
WikiLeaks-Gründer Assange bleibt vorerst inhaftiert (Video)
Wikileaks-Gründer Assange in London festgenommen (Video)
Vergewaltigung auf Schwedisch – Der Fall Assange
Brüderle vergleicht Wikileaks mit der Stasi
Um die Wikileaks-Domain entbrennt ein Cyberkrieg
30 Meter unter der Erde lagert Wikileaks seine Daten
Wikileaks offenbart die Einsamkeit der USA
Julian Assange ist der Che Guevara im Internet
Wikileaks bekommt nach Sperrung neue Adresse
Assange vermutlich in Großbritannien (Video)
Interpol fahndet nach Wikileaks-Gründer Assange (Video)
Wikileaks-Gründer Assange soll verhaftet werden (Video)
Kritiker fordern Hinrichtung von Assange (Video)
Wikileaks-Dokumente belasten Verhältnis zur USA (Video)
Enthüllungen machen „die Welt komplizierter“ (Video)

FAZ (62 Links)

Elmer nach Verurteilung wieder verhaftet (Julius Bär und Elmer)
Das bessere Bankgeheimnis
Bankkundendaten an Wikileaks weitergereicht (Zwei Daten-CDs)
Ex-Banker will Daten von 2000 Kunden enthüllen (Enthüllung)
Assange kündigt neue Enthüllungen an (Video)
„Beispiellos aggressive Rhetorik“ (Gerichtstermin in London)
Washington fordert Zugriff auf Twitter-Daten (USA und Twitter)
Jeder hat etwas zu verbergen (Prognose 2050)
Hält Rache aus (Sternzeichen Krebs, kostenpflichtiger Artikel)
Hochamt der Nerds (CCC tagt, kostenpflichtiger Artikel)
Der Friede sei mit euch, sagen die Hacker (Chaos Computer Club tagt)
Der Spion, der aus dem Cyberspace kam (Epoche der Computerkriege)
Am liebsten ordentlich und einsam (Mönche des Online-Zeitalters)
Der Speicherplatz ist viel zu billig (erneut Mayer-Schönbergers Vergessenskultur-Floskel)
Schafft die Botschaften ab! (Botschafter als Spione)
Vertrauen statt Wikileaks (Kann Öffentlichkeit schlecht sein?) – (Kommentar)
Bank of America sperrt Wikileaks-Überweisungen (Bank of America)
Assange beklagt „geheime Ermittlungen“ gegen ihn (Video)
Mit Kanonen und Paragraphen (Starke Worte aus USA)
Assange gegen Kaution frei (Assange frei)
Noch keine Entscheidung über Assange (Diskussion um Kautionsbeschluss)
Das Zeitalter der Geheimnisse ist vorbei (Staaten haben keine Geheimnisse)
Assange kommt auf Kaution frei (Thema Fussfessel)
Drangsaliert, fangt und neutralisiert ihn! (Forscher Patriotismus aus den USA)
Assange meldet sich über die Mutter zu Wort (Video)
Nichts verschweigen (Thema Dokumente sind Zwirn und Garn)
Was weiß die Börse? (Thema Bank of America)
Der Getriebene (Portrait Julian Assange)
Am Geldhahn (Thema US-Oligopol bei Online-Zahlungen)
Gefälschte Wikileaks-Berichte in Pakistan (Thema Propaganda nahe Indien)
Proteste im Netz (Kommentar)
Demonstrationen für Julian Assange (Video)
Was gilt in Schweden als Nötigung? (Thema Sex nicht gleich Sex?)
Sieben Jahrhunderte Wikileaks (Über Häretiker und Stützen der Gesellschaft)
Australien und die „Wikileaks-Affäre“ (Minister Kevin Rudd)
Brüderle spannt Bogen von Wikileaks zur Stasi (Brüder und Brüderle)
Attacke von Wikileaks-Unterstützern (Unternehmen im Visier)
Wie man in Schweden einen Mann belasten kann (Feminismus, Schweden und die Justiz)
Der Datenkrieg gegen Unternehmen geht weiter (Thema PayPal zahlt Geld zurück)
Webseite von Mastercard lahmgelegt (Mastercard attackiert)
Große und kleine Fische (Politik gemacht)
Assange kommt vorerst nicht auf Kaution frei (Derzeit keine Kaution)
Vergewaltigungsvorwurf – Wikileaks-Gründer Assange stellt sich der Polizei (Thema polizeiliche Anhaltung)
Auch Mastercard sperrt Zahlungen an Wikileaks (Thema Mastercard)
Der Ex-Mann von Wikileaks (Thema Der Diadochen-Kampf)
Dies ist die Geschichte von Wikileaks (Thema We make history and we are history)
Ein Superstar der Sichtbarkeit (Thema Portrait eines Sichtbaren)
Iran – Wikileaks-Berichte „nicht authentisch“ (Thema Iran)
Bezahldienst Paypal sperrt Wikileaks Konto (Thema PayPal)
Herrschaftswissen (Thema Wahrheit und Verantwortung)
Amazons Rauswurf nährt die Zweifel an der Cloud (Thema Cloud Computing)
Amazon sperrt Server – Drohungen gegen Assange (Thema Amazon)
Wikileaks-Sprecher reagiert auf Vorwürfe (Video)
Wir halten kritische Distanz (Thema Der Spiegel)
Virtuelle Kampfzonen (Kommentar)
Das verschlüsselte Faustpfand der Whistleblower (Thema Whistleblowing)
Alles soll verfügbar sein (Thema Open Source)
Eine diplomatische Bombe (Thema Diplomatie)
Assange droht mit neuen Enthüllungen (WL-Funktions-Grafik)
Bloßgestellte Verbündete (Thema Dokumente)
Der perfekte Sturm eines Obergefreiten (Thema Informationsfluss)
Zwischen Führerprinzip und Hackeranarchie (Thema Medientheorie)

NZZ (61 Links)

Ex-Banker Rudolf Elmer soll in Untersuchungshaft
Reaktionen in Deutschland und Grossbritannien
Elmer zieht Urteil weiter
Wikileaks enthüllt Schweizer Zugeständnisse im Fall «UBS»
Die Mär vom Schweden-Sex
Ex-Banker Rudolf Elmer wird heute einvernommen
Wende im Prozess gegen Rudolf Elmer
Ex-Banker von Julius Bär vor Gericht
Ein Whistleblower der anderen Art
Whistleblower der Bank Bär geht in die Offensive
Whistleblower im Zwielicht
Botschaften im Netz
Wikileaks-Sprecher Assange stapelt vor Gericht tief
Assange will Tempo bei Enthüllungen erhöhen
«Die Schweiz bleibt eine Alternative»
Twitter gerät unter Druck
Hacker legen Internetseiten der tunesischen Regierung lahm
Israels Armee bereitet sich angeblich auf grossen Krieg vor
Lebenszeit und Doppelleben
Bildstrecken des Jahres 2010
Das Netz wird euch frei machen
Die Guerillas des Internets
Vor dem Sex eine schriftliche Einwilligung
Assange rechnet mit Klage aus den USA
Assange kommt gegen Kaution frei
Ein Orden für Julian Assange
Angriff über soziale Medien
US-Luftwaffe blockiert «New York Times»
Illegal? Mausklick-egal!
Transparenz bereichert Demokratien
Bilderstrecke zu Großenthüllungen
Julian Assange bleibt vorläufig im Gefängnis
Hat Postfinance bei Wikileaks das Postgeheimnis verletzt?
Digitalpolitik geht uns alle an
Die Waffen der Zukunft heissen Apple, Dell oder Toshiba (Kommentar)
Neue Aufklärung?
Die unendlich grosse Tube
Ein Schweizer im weltweiten Wikileaks-Sturm
Kein Asylgesuch von Assange
Massenmobilisierung im Internet
Wie es das Strafrecht verlangt
PostFinance und Paypal am digitalen Pranger
Ein neuartiger Guerillakrieg (Kommentar)
Assange beendet das Katz-und-Maus-Spiel
Website von Postfinance wird überflutet
Seltsame Händel um Wikileaksl
Mastercard sperrt die Zahlungen an die Internetplattform
Postfinance kündigt Wikileaks (—->Subinformation Postfinance AG)
Wikileaks enthüllt «lohnende» Terrorziele
Wikileaks kämpft mit dem Rücken zur Wand
Das Schweizer Wikileaks-Konto
Wer wirklich eine bessere Welt will, handelt überlegter (Kommentar)
Der Traum von der Durchsichtigkeit als Transparenzterrorismus
Israel sieht sich durch Enthüllungen bestätigt
Katz-und-Maus-Spiel im Internet
Verärgerter Ghadhafi lässt Nuklearmaterial herumliegen
Wikileaks.org nicht mehr erreichbar – Schweizer Piratenpartei unterstützt Wikileaks
Washington sucht nach Schuldigen
Der Transparenz-Wahn fördert Intransparenz
Lecks sind Gift für die Diplomatie (Kommentar)
Die Veröffentlichung des Krieges (Kommentar)

Weitere Schweizer Medien (40 Links)
[Tamedia >>about Tamedia<< – alle Links von Berner Zeitung deckungsgleich mit Auftritt Der Tagesanzeiger]
Was droht Assange?
Assange hauste monatelang in einem Londoner Journalistenclub
Hacker planen neue Attacken – und werden selber angegriffen
Italienische Krippenbauer ehren Wikileaks-Gründer
US-Botschaft warnt davor, Assange Asyl zu geben
Frankreich stellt Wikileaks-Server ab
Wie Julian Assange sich selbst ins Dilemma bringt (Kommentar)
Assange-Kontrahent macht ernst
Ein «Maulwurf» bringt Westerwelle in Bedrängnis
Der nächste Schlag gegen Wikileaks
Katz-und-Maus-Spiel um Wikileaks
Journalisten werfen den USA Intoleranz vor
Piratenpartei Schweiz unterstützt Wikileaks
Droht Wikileaks.ch eine Sperre?
Wikileaks: Libyen-Affäre, Schweizer Konten und Geldwäscherei
Die Wut auf Amerika steigt
[Ringier >>about Ringier<< – alle Links von BLICK, die größte Tageszeitung der Schweiz]
http://www.blick.ch/news/ausland/wie-gehts-weiter-mit-wikileaks-162249
http://www.blick.ch/news/ausland/assange-versteckte-sich-in-journalistenclub-162237
http://www.blick.ch/news/ausland/julian-assange-verhaftet-162185
http://www.blick.ch/news/schweiz/diese-hacker-attackieren-postfinance-162170
http://www.blick.ch/news/ausland/postfinance-schliesst-konto-von-assange-162143
http://www.blick.ch/news/ausland/diese-frauen-sagen-assange-hat-uns-vergewaltigt-162140
http://www.blick.ch/news/schweiz/das-sind-terrorziele-in-der-schweiz-162119
http://www.blick.ch/news/schweiz/politik/asyl-in-der-schweiz-geht-das-162109
http://www.blick.ch/news/ausland/jetzt-kommt-russland-dran-162096
http://www.blick.ch/news/ausland/assange-huetet-seine-daten-im-bunker-162041
http://www.blick.ch/news/ausland/assange-meldet-sich-aus-dem-untergrund-161980
http://www.blick.ch/news/schweiz/assange-ist-wie-ein-kind-das-schneemaenner-umwirft-161896
http://www.blick.ch/news/ausland/assanges-mutter-fuerchtet-um-ihren-sohn-161874
http://www.blick.ch/news/ausland/rote-koepfe-wegen-wikileaks-102203
http://www.blick.ch/news/schweiz/wikileaks-fbi-agent-in-der-schweiz-taetig-102157
http://www.blick.ch/news/schweiz/fbi-agent-arbeitete-bis-2006-in-bern-161793
http://www.blick.ch/news/wirtschaft/wikileaks-die-schweiz-in-den-augen-der-usa-102103
http://www.blick.ch/news/schweiz/frustrierende-alpendemokratie-161768
http://www.blick.ch/news/putin-der-pate-161901
http://www.blick.ch/news/ausland/gaddafis-vollbusige-ukrainerin-161676
http://www.blick.ch/news/ausland/berlusconi-lacht-ueber-wikileaks-enthuellungen-161633
http://www.blick.ch/news/ausland/der-einzelgaenger-23-gab-wikileaks-die-daten-161723
http://www.blick.ch/news/schweiz/lecks-auch-in-bern-und-genf-161651
[Weltwoche Verlag]
http://www.weltwoche.ch/onlineexklusiv/details/article/existiert-wikileaks-ueberhaupt.html

Wikileaks. (Foto: entnommen Süddeutscher Zeitung, 5. Dezember 2010)

The New York Times (englisch) (5 Links)

http://www.nytimes.com/2010/12/05/world/asia/05wikileaks-china.html?bl
http://www.nytimes.com/2010/12/04/world/europe/04domain.html?bl
http://thelede.blogs.nytimes.com/2010/12/02/latest-updates-on-leak-of-u-s-cables-day-5/?hp
http://www.nytimes.com/2010/12/04/world/europe/04domain.html?ref=world
http://www.nytimes.com/2010/12/01/opinion/01friedman.html?src=me&ref=homepage

The Guardian (englisch) (18 Links)

http://www.guardian.co.uk/media/2010/dec/18/julian-assange-allegations-wikileaks-cables
http://www.guardian.co.uk/media/2010/dec/17/julian-assange-sweden
http://www.guardian.co.uk/media/2010/dec/08/mastercard-hackers-wikileaks-revenge
http://www.guardian.co.uk/media/2010/dec/07/wikileaks-what-happens-next
http://www.guardian.co.uk/media/2010/dec/07/julian-assange-arrest-extradition?intcmp=239
http://www.guardian.co.uk/world/2010/dec/07/wikileaks-joe-lieberman-new-york-times-investigated?intcmp=239
http://www.guardian.co.uk/media/2010/dec/06/julian-assange-swiss-bank-account?intcmp=239
http://www.guardian.co.uk/commentisfree/cifamerica/2010/dec/06/western-democracies-must-live-with-leaks (Pro-Kommentar)
http://www.guardian.co.uk/media/2010/dec/05/wikileaks-internet-backlash-us-pressure
http://www.guardian.co.uk/commentisfree/cifamerica/2010/dec/05/wikileaks-julian-assange
http://www.guardian.co.uk/media/2010/dec/05/julian-assange-lawyers-being-watched
http://www.guardian.co.uk/media/2010/dec/04/paypal-internet-backlash-wikileaks
http://www.guardian.co.uk/media/2010/dec/04/wikileaks-site-swiss-host-switch
http://www.guardian.co.uk/world/blog/2010/dec/03/julian-assange-wikileaks
http://www.guardian.co.uk/commentisfree/cifamerica/2010/dec/02/wikileaks-julian-assange (Kommentar)
http://www.guardian.co.uk/media/gallery/2010/nov/30/wikileaks-us-embassy-cables-press-reaction
http://www.guardian.co.uk/world/2010/dec/03/wikileaks-yemen-us-attack-al-qaida
http://www.guardian.co.uk/world/2010/dec/03/wikileaks-cables-libya-enriched-uranium
http://www.guardian.co.uk/world/interactive/2010/nov/28/us-embassy-cables-wikileaks (Interaktive Datenbank)

How to use - Interaktive Datenbank. (Bild entnommen: The Guardian, 5. Dezember 2010)

Forbes (englisch) (2 Links)

http://blogs.forbes.com/andygreenberg/2010/11/29/wikileaks-julian-assange-wants-to-spill-your-corporate-secrets/ (Titelgeschichte)
http://blogs.forbes.com/andygreenberg/2010/11/29/an-interview-with-wikileaks-julian-assange/ (Interview)

Time (englisch) (5 Links)

http://www.time.com/time/world/article/0,8599,2035185,00.html (Thema Pay Pal)
http://www.time.com/time/world/article/0,8599,2034276,00.html (Analyse)
http://www.time.com/time/specials/packages/article/0,28804,2006558_2006562_2006567,00.html (Top 10)
http://www.time.com/time/world/article/0,8599,2034040,00.html (Interview)
http://www.time.com/time/magazine/article/0,9171,2007375,00.html (Portrait)

Weitere Medien (englisch) (30 Links)

JULIAN ASSANGE: Don’t shoot messenger for revealing uncomfortable truths
(The Australian, 8. Dezember 2010)
http://www.newyorker.com/reporting/2010/06/07/100607fa_fact_khatchadourian?currentPage=all (größtes Portrait in Medien bisher)
http://www.msnbc.msn.com/id/40785454/ns/us_news-wikileaks_in_security/ (TV-Interview NBC, 20. Dezember 2010)
http://www.washingtonpost.com/wp-dyn/content/article/2010/12/11/AR2010121102564.html (Herausgeberbrief Washington Post, 11. Dezember 2010)
http://www.michaelmoore.com/words/mike-friends-blog/dear-government-of-sweden (Michael Moores Offener Brief an die Regierung von Schweden, 16. Dezember 2010)
http://dump.no/files/467072ba2a42/ANONOPS_The_Press_Release.pdf (Statement von Anonymus)
https://www.thepaypalblog.com/2010/12/updated-statement-about-wikileaks-from-paypal-general-counsel-john-muller/ (Statement von PayPal Consul John Müller)
http://www.bbc.co.uk/news/business-11945875 [US Regierung wies PayPal an, Konto zu sperren, Zitat BBC, 8. Dezember 2010 aus dem Beitrag: „PayPal’s clarification came from the firm’s vice-president Osama Bedier. He said the company had carried out its actions after receiving a letter from the State Department, adding that it was a „straightforward“ decision. PayPal is owned by US online auction giant eBay.“]
http://www.couriermail.com.au/news/technology/what-about-shutting-down-wikileaks-easier-said-than-done-as-it-turns-out/story-e6frep1o-1225967014452 (Abdrehen der Webseite nicht so einfach)
http://www.wired.com/dangerroom/2010/12/military-bans-disks-threatens-courts-martials-to-stop-new-leaks/
http://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:http://frontlineclub.com/events/2010/12/statement-by-vaughan-smith-re-julian-assange.html (Statement Frontline Club)
http://www.state.gov/r/pa/prs/ps/2010/12/152465.htm (USA wollen World Press Freedom Day ausrichten)
http://www.bbc.co.uk/news/business-11938320 (Thema VISA Card-Sperre)
http://www.weeklystandard.com/blogs/strange-career-wikileaks
http://pajamasmedia.com/blog/the-wikileaks-hoax-part-i/
http://www.huffingtonpost.com/rabbi-shmuley-boteach/hanukkah-in-the-age-of-wi_b_791536.html
http://www.huffingtonpost.com/jim-moore/wikileaks-and-the-myth-of_b_791740.html (Kommentar)
http://www.nationaljournal.com/columns/common-sense/maybe-the-government-would-earn-more-of-our-trust-if-it-invaded-our-privacy-less-20101202 (Kommentar)
http://www.bbc.co.uk/news/world-us-canada-11907641
http://www.smh.com.au/opinion/politics/is-julian-assange-the-digital-ages-che-20101203-18jxp.html (Sydney Morning Herald)
http://www.smh.com.au/opinion/society-and-culture/leaks-offer-seriously-light-entertainment-20101204-18km5.html (Kommentar)
http://www.smh.com.au/opinion/wikileaks-opens-the-door-to-a-new-enlightenment-20101202-18i3l.html
http://www.usatoday.com/printedition/news/20101201/wobs01_st.art.htm
http://www.lasvegassun.com/news/2010/dec/04/eu-britain-assange/
http://english.aljazeera.net/indepth/opinion/2010/12/2010122103736133753.html (Kommentar)
http://garysick.tumblr.com/post/2108412945/am-i-a-criminal
http://www.rollingstone.com/culture/news/meet-the-american-hacker-behind-wikileaks-20101201 (Portrait eines WL-Hackers in Rolling Stone)
http://www.ptinews.com/news/1155443_Online-users-in-China-unable-to-access-WikiLeaks (Thema Firewall)
http://cnn.com/video/?/video/us/2010/12/02/pkg.todd.wikileaks.caves.cnn (Video)
http://www.facebook.com/wikileaks (661.883 Freunde, Status: 4.12.2010, 17.37 MEZ; 740.319 Freunde, Status: 5.12.2010, 13.32 MEZ; 831.435 Freunde, Status: 6.12.2010, 08.25 MEZ; 980.857 Freunde, Status: 7.12.2010, 20.40 MEZ; 1.004.644 Freunde, Status: 7.12.2010, 23.35 MEZ; 1.037.159 Freunde, Status: 8.12.2010, 11.25 MEZ; 1.177.322 Freunde, Status: 9.12.2010, 22.50 MEZ; 1.230.667 Freunde, Status: 10.12.2010, 23.45 MEZ; 1.247.432 Freunde, Status: 11.12.2010, 13.50 MEZ; 1.316.362 Freunde, Status: 13.12.2010, 19.58 MEZ; 1.340.292 Freunde, Status: 14.12.2010, 20.32 MEZ; 1.397.204 Freunde, Status: 17.12.2010, 23.30 MEZ; 1.433.390 Freunde, Status: 20.12.2010, 22.05 MEZ; 1.462.265 Freunde, Status: 24.12.2010, 23.20 MEZ; 1.509.067 Freunde, Status: 06.01.2011, 15.45 MEZ.

Twitter (longer) (1 Link)

http://www.twitlonger.com/show/7bg5kc (Thema Schweizer Konto)

Weitere Medien (französisch) (1 Link)

http://www.liberation.fr/medias/01012307729-pourquoi-libe-abrite-wikileaks (Der Herausgeber von „Liberation“ erklärt, warum seine Zeitung nun auch Wikileaks spiegelt. – 13. Dezember 2010)

Andere (deutschsprachig) (40 Links)

http://www.falter.at/web/print/detail.php?id=1300 (Stadtzeitung Wien)
http://kurier.at/nachrichten/2057109.php (Fans als Julianities)
http://derstandard.at/1292462559775/Kommentar-der-Anderen-Die-Vernetzung-der-Denunzianten (Kommentar)
http://derstandard.at/1292462573154/Kommentar-der-Anderen-Ans-Licht-mit-den-Missstaenden (Kommentar)
http://derstandard.at/1292462584345/Staatsangelegenheit-Kuba-veroeffentlicht-Wikileaks-Depeschen-ueber-staatliche-Webseite (Kuba übersetzt auf Spanisch)
http://derstandard.at/1292462594914/Anwalt-Mutmassliche-Assange-Opfer-keine-Gehilfinnen-der-CIA
http://derstandard.at/1292462418521/Reporter-ohne-Grenzen-spiegeln-Website-von-Wikileaks
http://derstandard.at/1292462581538/Assange-befuerchtet-bei-Auslieferung-an-die-USA-Attentat
http://derstandard.at/1292462503514/Wikileaks-Solidaritaetsdemo-in-Wien
http://www.stern.de/panorama/nach-festnahme-von-julian-assange-wikileaks-laesst-sich-nicht-stoppen-1631825.html
Statement der Wau Holland Stiftung (PayPal-Sperre)
Statement der Wau Holland Stiftung (Unterstützung für Wikileaks)
http://www.stern.de/blogs/hans-martin_tillack/wikileaks-und-wir/ (Pro-Kommentar)
http://www.stern.de/blogs/schoene_neue_welt/locher-im-system/ (Contra-Kommentar)
http://www.orf.at/stories/2029558/2029595/ (Thema „Internet-Vietnam“ für die USA)
http://www.peterpilz.at/2010-12-07/peter-pilz-tagebuch.htm#t_07
http://www.profil.at/articles/1048/569/283554/sven-gaechter-ausgeleckt (Contra-Kommentar)
http://www.focus.de/politik/ausland/wikileaks/enthuellungsportal-assange-sitzt-wikileaks-droht_aid_579504.html
http://www.focus.de/magazin/videos/focus-titel-wikileaks-nicht-ganz-dicht_vid_21625.html (Video)
http://www.oe24.at/welt/weltpolitik/Julian-Assange-WikiLeaks-Boss-wegen-Sex-in-Haft/12081777
http://www.denissimonet.ch/2010/12/05/wikileaks-ch-und-die-piratenpartei/
http://www.wienerzeitung.at/default.aspx?tabID=3856&alias=wzo&cob=530613
http://www.wienerzeitung.at/DesktopDefault.aspx?TabID=4402&Alias=wzo&cob=530501 (Kommentar)
http://www.heise.de/newsticker/meldung/US-Senatoren-starten-Gesetzesinitiative-gegen-Wikileaks-1147217.html (Shield Act in Planung)
http://www.profil.at/articles/1048/560/283375/oesterreichische-banken-wikileaks-visier
http://www.falter.at/web/print/detail.php?id=1289
http://fm4.orf.at/stories/1669877/ (Erich Möchel analysiert)
http://kurier.at/nachrichten/2056465.php
http://www.denissimonet.ch/2010/12/02/uber-julian-assange-wikileaks-und-cablegate/
http://www.aargauerzeitung.ch/schweiz/der-wikileaks-chef-und-seine-schweizer-partner-102060719
http://www.piratenpartei.ch/node/414
http://www.denissimonet.ch/2010/11/10/quellenschutz-auch-fur-kommentare/
http://www.rp-online.de/wirtschaft/news/Wikileaks-und-der-Sumpf-der-US-Geldhaeuser_aid_937478.html
http://www.rp-online.de/wirtschaft/news/boerse/Aktien-von-US-Grossbanken-brechen-ein_aid_937018.html
http://www.krone.at/Welt/Sarkozy_als_Kaiser_ohne_Kleider._Putin_ein_Alpha-Ruede-WikiLeaks-Enthuellung-Story-232872
http://oraclesyndicate.twoday.net/stories/wikileaks-us-cables-und-die-folgen/
http://de.rian.ru/opinion/20101201/257792554.html (Kommentar von russischer Seite)
http://www.dondahlmann.de/?p=760
http://www.denissimonet.ch/2010/11/27/spiegel-online-der-leak-vom-leak/
http://www.piratenpartei.ch/node/438

Wikileaks nun via wikileaks.pl (Polen) oder wikileaks.lu (Luxemburg) erreichbar. Die DNS-Einträge werden migriert. (Eintrag Piratenpartei, 3. Dezember 2010, 18 Uhr 55)

Zwei Tage später: Die Piratenpartei Schweiz meldet, dass WL über gewisse Schlaglöcher rumpelt. Doch Computer und Netzwerke gehorchen logischem Aufbau. Man verspricht, dass man alles im Griff hat. Denn es geht sehr ums Prinzip. Und nicht um Parteipolitik vereinzelter Länder, mögen sie noch so groß sein. Wenn Einschalt- auf Abschaltexperten treffen, ist es ein offenes Match. Oder um es mit dem auf den Kopf gestellten Satz von Mark Twain zu sagen: Die Wahrheit hat schon drei Mal die Erde umrundet, ehe sich die Lüge die Schuhe anzieht. (Eintrag oben entnommen: Piratenpartei, 5. Dezember 2010)

Am 5. Dezember 2010 war die Mirrorlist schon lange, 76 Stücke. Man setzt auf globale Vernetzung. Server gibt es viele. Man kann mittlerweile von schwerkriminellen Hackerangriffen sprechen, die die Webseite zerstören wollen. Wenn stimmt, was die Leute sagen, dass die CIA und das Pentagon diese Hacker zahlen, muss man sich froh schätzen, dass man nie in die USA einreisen will. Doch die Liste soll wachsen. (Foto: Mirrorlist)

Am 5. Dezember 2010 vermeldet die Piratenpartei Schweiz, dass es keine DDoS-Angriffe gibt. Man kann sich die offizielle Erklärung der amerikanischen Firma EveryDNS nicht erklären. (Piratenpartei, nach einem langen ereignisreichen Arbeitstag am 5. Dezember 2010 um 20 Uhr 01)

Viele Zugriffe hatte die Webseite der Piratenpartei.ch am 4. Dezember 2010 trotzdem: 750.000 an einem Tag. (Fotodokument: Traffic-Table Piratenpartei.ch)

Am 6. Dezember 2010 um 7 Uhr 13 schreibt die Schweizer Abteilung von WL, dass die Turbulenzen schwer sind. Man versucht das Boot zu halten, doch die Angriffe halten an. Wikileaks war einst ein Flugzeugträger. Nun stellt man nach alter japanischer Kriegstradition die Flotte um: Der Flugzeugträger geht von See, stattdessen wird die Flotte ausgebaut und umgewandelt: In Zerstörer, Kreuzer, U-Boote, Beiboote und Tretboote. Verliert man ein Schiff, schmerzt es nicht. Die Ladung ist auf allen die gleiche. (Meldung WL, 6. Dezember 2010, 7 Uhr 13 MEZ)

Die Anleitung zum Erstellen eines Mirrors von WL gibt es hier und hier. Zumindest 70 Spiegel soll es bereits geben, darunter acht in IPv6.

Am 6. Dezember 2010 bringt der Nikolaus die frohe Botschaft und zwitschert auf Twitter: 355 Webseiten stehen. (Foto: Twitter)

Am 6. Dezember 2010 um 0 Uhr 25 gibt es bereits 355 Mirror-Webseiten (Spiegel). Eine Gesamtliste wurde erstellt, sie ist hier in diesem File nachlesbar.

Am 7. Dezember 2010 um 21 Uhr 55 gibt es bereits 1.005 Mirror-Webseiten (Spiegel). Eine Gesamtliste wurde erstellt, sie ist hier in diesem File nachlesbar.

Am 12. Dezember 2010 um 11 Uhr 54 gibt es bereits 1.885 Mirror-Webseiten (Spiegel). Eine Gesamtliste wurde erstellt, sie ist hier in diesem File nachlesbar.

Am 16. Dezember 2010 um 17 Uhr 45 gibt es bereits 2.194 Mirror-Webseiten (Spiegel). Eine Gesamtliste wurde erstellt, sie ist hier in diesem File nachlesbar.

Die Zerstörungsaktion durch das amerikanische Verteidigungsministerium und andere Einrichtungen legaler und illegaler Natur der USA wurde bereits in einem Papier aus dem 15. März 2010 weidlich dokumentiert. Man kann es hier in einem PDF gerne noch einmal nachlesen.

Die Domain WL-Schweiz (.ch) liegt derzeit beim Registrar „Switch“.

+++

Das feste Fundament für all das:

UDHR – Artikel 19: „Jeder hat das Recht auf Meinungsfreiheit und freie Meinungsäußerung; dieses Recht schließt die Freiheit ein, Meinungen ungehindert anzuhängen sowie über Medien jeder Art und ohne Rücksicht auf Grenzen Informationen und Gedankengut zu suchen, zu empfangen und zu verbreiten.“ – alternativ:
EMRK – Artikel 10: „Jeder hat Anspruch auf freie Meinungsäußerung. Dieses Recht schließt die Freiheit der Meinung und die Freiheit zum Empfang und zur Mitteilung von Nachrichten oder Ideen ohne Eingriff öffentlicher Behörden und ohne Rücksicht auf Landesgrenzen ein.“

Weitere Link-Zyklen folgen.

Der Macher der Webseite ist am 6. Dezember 2010 am Cover von FOCUS. (Foto: Cover FOCUS, 6. Dezember 2010, Archiv Oswald 1090)

Der Macher der Webseite ist am 9. Dezember 2010 am Cover des STERN. (Foto: Cover STERN, 9. Dezember 2010, Archiv Oswald 1090)

Der Macher der Webseite ist am 16. Dezember 2010 am Cover des Magazins NEWS. (Foto: Cover NEWS, 16. Dezember 2010, Archiv Oswald 1090)

Der Macher der Webseite ist am 13. Dezember 2010 am Cover des TIME Magazine. (Foto: Cover TIME, 13. Dezember 2010, Archiv Oswald 1090)

Fast genau vor vier Jahren wurde Wikileaks gegründet und fast genau vor vier Jahren schrieb das TIME Magazine, wer im ersten Jahrzehnt des Dritten Jahrtausends das Sagen hat und wer die Person des Jahres ist: You. Der Internetnutzer. Er sucht Informationen über die Gemeinschaft, in der er lebt. Das bedient Wikileaks. Ob es Administrationen gefällt oder nicht. Wikileaks ist nur ein Name, ein Symbol, ein Funke und die Fackel. Tragen müssen sie alle. (Foto: TIME Magazine, 25. Dezember 2006)

+++

Julian Assange [Reden/Speeches]

[Ansprache beim Oslo Freedom Forum 2010][Dauer: 2:46][Direktlink zum Video]

+++

Julian Assange [Interview/Discussion]

[TV-Auftritt bei TED-Tagung 2010][Dauer: 19:34][Direktlink zum Video]

Mehr eingesammelte Reden im Videokanal.

(Ressort: Wikileaks)

Richard Nimmerrichter – Immerhin 58 Mal vorbestraft

Posted in Medienrecht by Pangloss on 23. August 2009

Richard Nimmerrichter war der bestbezahlte Journalist Österreichs. Neben einem Gehalt hatte er eine 4-Prozent Jahresgewinnbeteiligung an der Krone. Am Ende seiner Laufbahn 2001 war er 58 Mal vorbestraft. (Foto: Buch Angeblich vertraulich - Staberl Erinnerungen. Bucharchiv Oswald 1090)

(Wien, im August 2009) Fast 37 Jahre schrieb Richard Nimmerrichter alias „Staberl“ seine Kolumne gleichen Namens in der „Kronen Zeitung“. In der Zeit von 1. Februar 1965 bis 1. Mai 2001 ließ er sie – mit zwei Ausnahmen – täglich erscheinen und wurde nicht täglich verklagt. Aber einige Male. Was daraus entstand: Er wurde 58 Mal – großteils – wegen § 111 StGB, also „Üble Nachrede“ verurteilt. Ungefähr gleich oft wurde er freigesprochen. In den letzten Jahren wurde er seltener geklagt, da es aussichtslos erschienen war, vor dem Gericht Recht zu bekommen. Außerdem hatte er nicht vor, den Stil seiner Kolumnen zu ändern.

Interessant ist, dass Nimmerrichter nie für Sachjournalismus oder falsche Recherchen geklagt wurde, sondern für Meinungskolumnen, denen keine Recherchen zu Grunde lagen. Dass Meinungskolumnen geklagt werden, ist in Österreich selten. Kolumnen werden meistens in Österreich nicht gelesen oder als so unbedeutend eingestuft, dass man sie überblättert, da sie nichts Neues bringen. Bei den meisten Prozessen erschien er nicht persönlich, sondern ließ das Ergebnis über den Anwalt ausschnapsen, den die „Kronen Zeitung“ vorschickte. Indirekt zahlte er diesen Anwalt (Kanzlei Korn in den 90er Jahren) selber, denn Nimmerrichter erhielt nach einer Abmachung ab Ende der 70er Jahre von Hans Dichand 4% Gewinnbeteiligung am Verlag der „Kronen Zeitung“, was in den 90er Jahren bei einem jährlichen Verlagsgewinn von bis zu bis 500 Millionen Schilling ein saftiges Zubrot im Jahr ausmachte.

Irrenarzt oder irrer Arzt

Diese finanziellen Hintergründe berichtet er in seinem Buch „Angeblich vertraulich“ nicht, denn er hat eine „großzügige Pensionsregelung“ mit dem „Krone-Verlag“, die eine Schweigepflicht mit sich zieht. Dafür berichtet er in seinen Memoiren ab Seite 187, wie es zu Verurteilungen nach „Übler Nachrede“ an heimischen Gerichten kam. Manche Fälle sind kurios. Einmal wurde er wegen eines Wortes, einmal wegen eines Buchstabens verurteilt.

Einmal bezeichnete er einen Wiener Psychiater, der einen späteren Kindesmörder als angeblich geheilt entlassen hatte, als „Irrenarzt“, was dieser klagte. Im Wiener Urteil hieß es dann: „Angesichts der weiten Verbreitung der „Kronen Zeitung“ und der überaus hohen Zahl der Leser, welche die Kolumne „Staberl“ zweifellos hat, ist nicht auszuschließen, dass zumindest einige dieser Leser die Bezeichnung „Irrenarzt“ tatsächlich für eine Umschreibung des Begriffes „geistesgestörter Mediziner“ halten könnten, wie dies der Kläger vorgebracht hat. Somit ist die Klagslegitimation des Klageführers als gegeben anzusehen, wodurch in weiterer Folge auch ein Schuldspruch zu verhängen war.“

Blattl statt Blatt

Einmal wurde „Staberl“ für einen Buchstaben verurteilt, da er in der Kolumne die „Kleine Zeitung“ als „Grazer Kirchenblattl Kleine Zeitung“ bezeichnet hat. Die Klage von Fritz Czoklich, Chefredakteur der „Kleine Zeitung“, richtete sich darauf, dass „Blattl“ geschrieben wurde und nicht „Blatt“. Das ergab auch eine Verurteilung nach „Üble Nachrede“. Nimmerricher wurde am Landesgericht Graz bei persönlicher Anwesenheit zu einer Geldstrafe verurteilt (seine 25. Vorstrafe).

In der Hauptsache wurde seine Kolumne von Politikern geklagt. In den Schlussjahren seiner Tätigkeit wurde er sehr oft freigesprochen. Unter dem Strich bleiben immerhin 58 Vorstrafen. Da der Verlag eisern hinter ihm stand, hielt die Kolumne, die am Ende tägliche 3.000 Tastaturanschläge umfasste, 37 Jahre durch. Das Ende war weniger freiwillig, wie er es gern darstellt. Außenstehende Quellen sagen, dass er 2001 wieder einmal Ariel Muzicant frontal angreifen wollte. In aller Freundschaft druckte Dichand die Kolumne nicht und man einigte sich auf eine Pensionierung mit kontrolliertem Abgang im Lebensalter von 79 Jahren.

„Hand aufs Herz!“

Aus der Situation des selbst oftmals gerichtlich Beklagten entwickelte er ein eher ironisch mildes Verständnis für Straftäter. In seinen Memoiren schreibt er dazu auf seine doppelbödige Art: „Hand aufs Herz! Wenn einer in unserer von Leistungsdruck und Arbeitsleid gekennzeichneten und rundum herzlosen Gesellschaft keinerlei andere Möglichkeit der Selbstverwirklichung mehr sieht: was anderes soll er denn tun, als eine Bank oder eine Tankstelle auszuplündern? Solche Objekte sind ja ohnehin von höchst anrüchiger Natur: die Banken mästen sich am sauer erworbenen Geld der werktätigen Massen, während die Tankstellen wiederum nur den niederträchtigen Ölmultis dienen. Zieht man dazu noch die so immens trostlosen Verhältnisse ins Kalkül, aus denen die zeitgenössischen Umverteiler zu kommen pflegen – Vater war ein prügelnder Säufer, Mutter ging am Strich, Lehrer und Meister überboten einander in hartherziger Unterdrückung -, dann wird man kaum noch umhin können, für diese ganz zu Unrecht als Übeltäter hingestellten Opfer der Gesellschaft angemessenes Mitleid zu empfinden.

Diskret unbeantwortet bleibt dann allenfalls nur die Frage, wieso andere junge Leute, die aus ähnlichen trostlosen Verhältnissen stammen, keineswegs zu sich selbst verwirklichenden Umverteilern geworden sind. Aber hier ist wohl auch zu bedenken, dass sich jeder, der in dieser verrotteten Leistungs- und Ausbeutergesellschaft noch immer unbescholten geblieben ist, von Haus aus ziemlich verdächtig macht.“ (Staberl-Erinnerungen, S. 189)

Kolumnen auf Leserbriefseite metastasiert

Nimmerrichter hat mit seinen kombattanten Kolumnen nicht nur Anhänger gefunden. Durch die Verklärung der Mehrheitsmeinung und populistischen Fensterbankansichten kam die Minderheitenmeinung etwas unter die Räder des Schlachtrosses „Kronen Zeitung“. Mittlerweile haben sich die „Staberl“-Kolumnen metastasiert. Seine Angreiferrolle übernahm das Heer der Leserbriefschreiber der „Krone“, die mittlerweile bis zu drei Seiten pro Ausgabe Raum für das Volk erhalten. Sie schreiben in seiner Tradition breitenwirksam, die Satzbausteine sind ähnlich. Von den Staberl-Klonen heißt es gerüchteweise stets, dass der eine oder andere fleißige Vielschreiber für das tägliche Beitragen einen kleinen Pensionszuschuss von Hans Dichand bekommt. Die meisten tun es ohne Sold.

Nimmerrichter hat eines geschafft: Reichtum. Er ist neben Zeitungsgründern und Verlagsbossen der reichste, noch lebende Ex-Journalist Österreichs. Schätzungen zufolge bewegt sich das Privatvermögen des heute 88-jährigen „Staberl“ bei 60-70 Millionen Euro. Er investierte es in Festwerte wie Bildende Kunst und Wohnungen und in vier ehemalige Ehefrauen, die großteils aus dem Asiatischen Raum kommen sollen. Alle Ehen blieben kinderlos. Seinen Neffen hat er kürzlich enterbt, weil ihm dieser den Vorhalt machte, dass ein Bild aus seinem Privatbesitz eigentlich ein Restitutionsfall sei. Den Vorwurf ein „Nazi“ zu sein, ließ er nicht auf sich sitzen.

+++

Staberl historisch, Auswahl: Am 14. Februar 1975 noch nicht so ein „Wadlbeisser“ wie in späten Jahren.

Marcus J. Oswald (Ressort: Medienrecht)

%d Bloggern gefällt das: