Medien und Kritik – Das Online Magazin

Kurt Flecker stieg auf – Bald Prozess gegen Kronen Zeitung

Posted in Termindienst by Pangloss on 8. September 2009

Dr. Kurt Flecker klagt in Wien die Krone. Nun als Landtagspräsident.
(Quelle: Kleine Zeitung, 5. September 2009, Titelseitenarchiv Oswald 1090)

(Wien/Graz, im September 2009) So schnell geht es: Im Juli 2009 noch war Kurt Flecker, der Kultur- und Soziallandesrat der Steiermark, terminlich verhindert und sein Wiener Prozess gegen die „Kronen Zeitung“ wurde vertagt. Er findet nächste Woche am Landesgericht Wien Fortsetzung und Flecker hat als Zeuge und Kläger das Kommen angekündigt.

Aufstieg

Er ist übrigens nicht mehr Kultur- und Soziallandesrat der Steiermark. Es war ein machtvolles Ressort, in das unter anderem das Joanneum fiel, zweitgrößter Museumskomplex in Österreich nach dem Kunsthistorischen Museum Wien. Seit heute, 8. September 2009, ist Kurt Flecker im Zuge einer Regierungsumbildung nicht mehr Kultur- und Soziallandesrat und 2. Landeshauptmannstellvertreter. Er wurde einstimmig (100% Quorum und per akklamation) zum steirischen Landtagspräsidenten gewählt. Umso interessanter wird das Medienverfahren , das er gegen die „Kronen Zeitung“ anstrebt. Exilsteirer in Wien haben sich als Zuhörer angesagt.

Dr. Kurt Flecker.

+++

Was bisher geschah (nicht viel):
Steirer in Wien – 2. Landeshauptmannstellervertreter Kurt Flecker klagt Krone (3. Juli 2009)

Marcus J. Oswald (Ressort: Termindienst)

Steirer in Wien – 2. Landeshauptmannstellervertreter Kurt Flecker klagt KRONE

Posted in Termindienst by Pangloss on 3. Juli 2009

Sein Motto lautet: „Jeder Mensch hat ein Recht auf seine persönliche Würde.“ Kurt Flecker ist Kulturreferent des Landes Steiermark, daneben für Arbeit und Soziales zuständig. Nun klagte er die „Kronen Zeitung“. Entweder es ist wieder einer dieser politischen Prozesse, für die das Medienrecht herhalten muss, oder es ist mehr.

Am kommenden Freitag weiß man, die Leser und die diversen Ausbildungsstätten, die die Berichte verwenden, alles. Da die Kanzlei Lansky (Lansky/Ganzger) gute Kontakte in die steiermärkische Landesregierung hat, vertritt die Klägerseite Lansky-Ganzger. Den Multimillionär und „Krone“-Eigner Hans Dichand, der ein Monatsgehalt von bis zu 800.000 Euro bezieht (inklusive Gewinnbeteiligung), vertritt der, der mit der Vertretung von Boulevardzeitungen wie „Kronen Zeitung“ und „Heute“ den guten Schnitt macht: Michael Rami. Geklärt ist noch immer nicht, wozu es im politischen Leben Medienprozesse gibt. Das ein andernmal. Wahrscheinlich geht es diesmal um Kunst. Auch schön. Lex mihi ars.

Marcus J. Oswald (Ressort: Termindienst)

%d Bloggern gefällt das: