Medien und Kritik – Das Online Magazin

Kronen Zeitung geht die Muffe – Sie verschenkt ihre Abendausgabe

Posted in Kurioses, Print by Pangloss on 20. Juni 2011

Seit einer Woche verschenkt die Kronen Zeitung vor U-Bahnstationen durch weibliche Verteiler mit Umhängetaschen die Abendausgabe vom folgenden Tag gratis. Damit versucht man in den Gratisabsatzmarkt einzudringen, der bisher in Wien von Heute und Österreich besetzt wird. (Foto: Abendausgabe 21. Juni 2011, gratis erhalten am 20. Juni 2011 bei Station Friedensbrücke; Bearbeitung/Repro: Oswald))

(Wien, im Juni 2011) Für Touristen ist die Aktion sicher nicht gedacht. Denn diesen ist die „Kronen Zeitung“ egal. Tatsache ist, dass seit einer Woche die Abendausgabe (Frühausgabe des folgenden Tages), die sonst bei den gelben Kolporteuren an Straßenkreuzungen und an U-Bahnabgängen um 1 Euro verkauft wird, von der „Kronen Zeitung“ verschenkt wird.

Man kann das nur so deuten, dass der „Kronen Zeitung“ die Muffe geht. Denn der Werbespruch, der auf den Umhängetaschen der meist blonden Damen steht, kommt sehr bekannt vor: „Die Krone von Morgen schon heute gratis.“ Der Werbespruch der halben Konkurrenzzeitung „Heute“ lautet bekanntlich: „Kein Morgen ohne Heute“. Die Rivalität wird nun gelebt. Bisher hieß es: „Heute“ gehört die U-Bahn, „Krone“ die Straße. Offenbar will die „Krone“ nun auch die Wiener U-Bahn erobern, die laut Geschäftsbericht 2010 mit fünf Linien durch 101 Stationen 534 Millionen Fahrgäste trug. Auf den Sitzbänken der U-Bahnzüge dominieren die Gratiszeitungen „Heute“ und „Österreich“. Weit und breit keine „Krone“, die im öffentlichen Raum den Anspruch zu verlieren droht, die Nummer 1 von Wienerwald unter den Tageszeitungen zu sein.

Großfamilie erweitern

Die „Kronen Zeitung“ hat 670.000 zahlende Tagesabonnenten. Das sind Leute, die einmal im Jahr 230 Euro zahlen und täglich die „Krone“ auf die Fußmatte bekommen. Das ist der harte Kern der Krone-Großfamilie. Ihr Geld ist für den Zeitungskonzern eine sichere Einnahme. Der Rest kommt aus dem Einzelverkauf (Kolportage, Trafik). Ein großer Teil macht die „Abendausgabe“ aus, die bereits um 18 Uhr bei den Kolporteuren zum Kauf aufliegt. Die Abendausgabe hat teilweise ein anderes Cover und andere Inhalte als die Tagesausgabe. Bei ihr ist um 13 Uhr 30 Redaktionsschluss, bei der anderen um 17 Uhr.

Kronen Zeitung seit einer Woche im Gratissegment aktiv

Neu ist, dass die „Kronen Zeitung“ nun ins Gratiszeitungssegment hinunter steigt und die Abendausgabe palettenweise verschenkt, wie das seit einer Woche an den Plätzen Karlsplatz (U-Bahnbereich), Volkstheater (U-Bahnbereich), aber auch Friedensbrücke ((U-Bahnbereich) der Fall ist. Auch der Aufdruck „Gratis“ fehlt nicht. Auf jeden Fall eine neue Entwicklung. Nun verschenken in Wien schon drei Zeitungen ihre Arbeit: Heute, Österreich und auch die Krone.

Marcus J. Oswald (Ressort: Print, Kurioses)

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: